Reiseinformationen

Wichtige Informationen über Ihr Reiseland

Informationen für Reisen nach Albanien

Einreisebestimmungen

Gültiges Reisedokument (ID oder Reisepass für CH-Bürger) bis zu einem Aufenthalt von 3 Monaten für Einreise in Albanien. Die Ausweisdokumente müssen für die Dauer des Aufenthaltes gültig sein!

Gesundheit

Die medizinische Versorgung ist teilweise nur beschränkt gewährleistet. Die privaten Spitäler verfügen über einen umfänglichen Pflegedienst und sind technisch besser ausgerüstet als die staatlichen Krankenhäuser. Sie verlangen jedoch einen Kostenvorschuss oder eine finanzielle Garantie, bevor sie Patienten behandeln. Bei ernsthaften Erkrankungen und Verletzungen empfiehlt sich die Rückkehr in die Schweiz.
Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten. Bedenken Sie jedoch: In vielen Ländern gelten besondere Vorschriften für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten (z.B. Methadon) und Substanzen, mit denen psychische Erkrankungen behandelt werden. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls vor der Abreise direkt bei der zuständigen ausländischen Vertretung (Botschaft oder Konsulat) und konsultieren Sie die Rubrik Reiselinks, wo Sie unter anderem weitere Informationen zu diesem Thema sowie generell zur Reisemedizin finden.
Über die Verbreitung von Krankheiten und mögliche Schutzmassnahmen informieren Ärzte und Impfzentren. Es wird empfohlen, sich gegen folgende Krankheiten zu impfen: Diphterie, Masern, Poliomyelitis und Tetanus. In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: FSME, Hepatitis A, Hepatitis B.

Krankenschutz

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für eine ärztliche Behandlung. Allerdings muss der Versicherte seine Behandlung oft erst einmal bar bezahlen. Da die Kassen nur die Notfallversorgung vor Ort und keinen Rücktransport in die Heimat übernehmen, sollten Reisende eine Reisekrankenversicherung abschliessen, die auch einen etwaigen Krankenrücktransport abdeckt. Überprüfen Sie vor der Abreise, welche Leistungen ihre Kasse im Ausland übernimmt.

Öffnungszeiten

Es gibt zahlreiche kleine Läden und Kioske mit ausgedehnten Öffnungszeiten. In den grösseren Städten gibt es auch grössere Supermärkte.

Strom

Die Netzspannung beträgt wie in Westeuropa 220 Volt Wechselspannung.

Sprache

Amtssprache ist Albanisch, das in lateinischer Schrift geschrieben wird und daher problemlos lesbar ist. Insbesondere in den Ferienregionen können Reisende sich in Englisch, Deutsch und Italienisch (vor allem im Norden des Landes) verständigen, in Korcë z.T. auch Französisch.

Telefon

Die internationale Vorwahl für Albanien ist 00355. Bei Gesprächen aus dem Ausland fällt die 0 der Ortsvorwahl weg. Bei Telefonaten innerhalb Albaniens wird die Ortsvorwahl mit 0 gewählt.
Die Vorwahlnummer von Albanien in die Schweiz ist 0041.

Trinkgeld

In Restaurants ist es üblich, bei gutem Service ein Trinkgeld von etwa 10 Prozent des Rechnungsbetrags zu geben. Auch Angestellte in Hotels wissen ein Trinkgeld zu schätzen und Taxifahrer freuen sich, wenn der Gast den Fahrpreis aufrundet.

Verkehr

Autofahren in Albanien ist eigentlich kein Problem. Aufgrund der spontanen Fahrweise mancher Verkehrsteilnehmer, der nicht überall perfekten Infrastruktur und einiger besonderer ungeschriebenen und geschriebenen Regeln wollen wir aber doch ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Wir empfehlen für Autofahrten in Albanien ein gutes Selbstvertrauen und einige Jahre Erfahrung hinter dem Steuer. Man sollte sich aber nicht vor all den Warnungen abschrecken lassen: Albanien eignet sich gut, um mit dem Auto erkundet zu werden – so kann man wunderschöne Landschaften entdecken. Liebhaber von Bergstrassen und Offroad-Pisten kommen sicherlich nicht zu kurz.

Generell ist immer und überall Aufmerksamkeit gefragt: Tiere auf der Fahrbahn, unberechenbar agierende Verkehrsteilnehmer vom Fussgänger über Eselkarren, unzureichend markierten Baustellen und Schlaglöcher sind allgegenwärtig.

Mit einer vorsichtigen und nicht aggressiven Fahrweise sollte man aber gut durchs Land kommen.

Höchstgeschwindigkeiten:
40 km/h innerorts
80 km/h über Land
90 km/h auf Schnellstrassen (blau markiert)
110 km/h auf Autobahnen (grün markiert)

Es gilt Gurtenpflicht, und man muss auch tagsüber mit Licht fahren.

Zu den ungeschriebenen Gesetzen im albanischen Strassenverkehr gehört das Hupen. Gehupt wird viel – aber nicht immer, weil man sich über andere Verkehrsteilnehmer nervt. Ein Hupen kann auch ein freundlicher Gruss sein oder einfach der Hinweis, dass man jetzt überholt.

Polizeikontrollen sind häufig. Die Polizisten suchen sich gerne Stellen aus, die zum Schnellfahren oder unerlaubten Überholen verleiten. Es gibt Radar-Kontrollen, aber oft wird auch ohne technische Hilfsmittel nach Verkehrssünden gefahndet.
Polizisten sind gegenüber Ausländern fast immer sehr rücksichtsvoll. Sie drücken oft ein Auge zu, sind freundlich und hilfsbereit. Die Beamten begrüssen einen oft mit Handschlag und wollen immer zuerst mal alle Papiere sehen. Schikanen und korruptes Verhalten gibt es bei Ausländern kaum. Aber um die Strafe kommt man nicht immer rum, denn die Polizei ist ja da, um für Recht und Ordnung zu sorgen.

Wasser

Vom Trinken von Leitungswasser oder mit Eiswürfeln gekühlten Getränken wird abgeraten. Obst, Gemüse und Salat sollten grundsätzlich nur geschält oder mit sauberem Wasser gewaschen und gegessen werden.

Währung / Kreditkarten

Die albanische Währung ist der Lek (Währungskürzel ALL). Umtausch von Bargeld ist in Banken, Wechselstuben, Postämtern, aber auch in Touristeninformationen und Hotels zu abweichenden Konditionen möglich. Banken lösen auch Reisechecks ein.

Unsere Empfehlung von Meersicht Travel & Lifestyle ist, vor Ort an den Bankomaten Geld rauszulassen. Es gibt überall im Land Bankautomaten, an denen Sie mit der EC-Maestro-Card oder Kreditkarte Bargeld abheben können. Achten Sie aber darauf, dass Sie Geld an Bankomaten einer offiziellen Bank rauslassen, denn dort sind die Gebühren in der Regel günstiger. Ausländische Kreditkarten werden in den meisten Tankstellen, Restaurants, Geschäften und Hotels akzeptiert.

Die Preise für Fähren und Hotels werden häufig in Euro angegeben, bezahlt wird aber immer in der Landeswährung Lek.

Wichtige Rufnummern

Notruf Polizei: 19 oder 129

Notruf Ambulanz: 18 oder 128
Notruf Feuerwehr: 17 oder 127

 

Embassy of Switzerland
Rruga Ibrahim Rugova Nr. 3/1,
1019 Tirana

Telefon +355 4 223 4888

 

Wichtig

Diese Informationen von Meersicht Travel & Lifestyle stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Sie verstehen sich als nützliche Hinweise zur sorgfältigen Planung einer Reise und als nützliche Informationen während der Reise. Meersicht Travel & Lifestyle übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Hinweise und Informationen und lehnt jede Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit diesen „Informationen für Albanien“ ab.

Informationen für Reisen nach Griechenland

Ärzte

Die medizinischen Standards sind gut. Krankenhäuser und Kliniken gibt es in den grösseren Städten. In allen Ferienorten finden Sie Deutsch, Englisch oder Französisch sprechende Ärzte. Apotheken finden Sie in jedem grösseren Ort und sind durch ein grünes Kreuz gekennzeichnet.
Die einheitliche Telefonnummer für alle Notfälle ist 112.

Einreisebestimmungen

Gültiges Reisedokument (ID oder Reisepass für CH-Bürger) bis zu einem Aufenthalt von 3 Monaten für Einreise in Griechenland. Die Ausweisdokumente müssen für die Dauer des Aufenthaltes gültig sein!

Fähren

Eine angenehme und schnelle Reise ermöglichen die Flying Dolphins der Fährengesellschaft Hellenic Seaways, die von Piräus an die peloponnesische Ostküste fahren. Die Flying Dolphins sind ca. ein Drittel teurer als die übrigen Fähren, dafür aber schneller (bis zu 60 km/h) und recht pünktlich.
Die Fahrpläne ändern sich ständig, was die Abfahrtszeiten und auch die Häufigkeit der Verbindungen betrifft. Der Fahrplan der Flying Dolphins ändert sich viermal im Jahr.

Gesundheit

Bei Reisen nach Griechenland sind keinerlei Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch generell einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Masern und Poliomyelitis. In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Hepatitis B, FSME (auch RSSE).

Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten. Bedenken Sie jedoch: In vielen Ländern gelten besondere Vorschriften für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten (z.B. Methadon) und Substanzen, mit denen psychische Erkrankungen behandelt werden. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls vor der Abreise direkt bei der zuständigen ausländischen Vertretung (Botschaft oder Konsulat).

Persönliche Hygiene sowie Vorsicht bei der Nahrungsaufnahme sind sehr wichtig.

Krankenschutz

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für eine ärztliche Behandlung. Allerdings muss der Versicherte seine Behandlung oft erst einmal bar bezahlen. Da die Kassen nur die Notfallversorgung vor Ort und keinen Rücktransport in die Heimat übernehmen, sollten Reisende eine Reisekrankenversicherung abschliessen, die auch einen etwaigen Krankenrücktransport abdeckt. Überprüfen Sie vor der Abreise, welche Leistungen ihre Kasse im Ausland übernimmt.

Öffnungszeiten

Supermärkte und Kaufhäuser haben teilweise auch an Sonntagen geöffnet. Kleinere Geschäfte meist von Montag bis Samstag ab 8/9 Uhr bis ca. 13.30/14.30 Uhr und ab 17/17.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr – Postämter an Werktagen in der Regel von 7 bis 14 Uhr, in grösseren Orten auch bis 19 Uhr (samstags bis 14 Uhr) – die Banken von Montag-Donnerstag von 8 bis 14.30 Uhr und am Freitag von 8 bis 14 Uhr.

Sprache

Amtssprache ist Griechisch. Insbesondere in den Ferienregionen können Reisende sich in Englisch verständigen.

Strom

Die Netzspannung beträgt wie in Westeuropa 220/230 Volt Wechselspannung (Frequenz 50 Hz). Adapter für Steckdosen sind in Griechenland bei zweipoligen Euro-Steckern nicht nötig und können überall problemlos benutzt werden können. Bei dreipoligen Steckern benötigen Sie einen Adapter.

Telefon

Die internationale Vorwahl für Griechenland ist 0030. Bei Gesprächen aus dem Ausland fällt die 0 der Ortsvorwahl weg. Bei Telefonaten innerhalb Griechenlands wird die Ortsvorwahl mit 0 gewählt.
Die Vorwahlnummer von Griechenland in die Schweiz ist 0041.

Trinkgeld

Üblicherweise wird die Rechnung aufgerundet. Das Trinkgeld von bis zu 10% des Betrags wird auf dem Tisch liegen gelassen. Auch im Taxi wird der Preis aufgerundet.

Verkehr

Autofahren in Griechenland ist kein Problem und die Strassen sind sehr gut ausgebaut!

In Griechenland besteht Anschnallpflicht und auch tagsüber muss mit Licht gefahren werden. Für Fahrzeuglenker gilt eine Grenze von 0,5 Promille Blutalkoholgehalt (0 Promille für Neulenker). Das Tempolimit liegt in Ortschaften bei 50 km/h, auf Landstrassen bei 90 km/h und auf Autobahnen bei 130 km/h. Während eines Überholvorgangs müssen Autofahrer ununterbrochen blinken, das Telefonieren ohne Freisprechanlage ist verboten.
Wer mit dem eigenen Auto nach Griechenland fährt, braucht einen gültigen nationalen Führerschein und eine Kasko-Versicherung. Die Autobahnbenutzung ist gebührenpflichtig. Bei Unfällen mit Personenschaden darf das Fahrzeug bis zum Eintreffen der Polizei nicht bewegt werden, ausser es besteht eine akute Gefährdung des Verkehrs. Wenn Fahrzeuge mit ausländischen Nummernschildern in einen Verkehrsunfall verwickelt sind, muss die Polizei in jedem Fall beigezogen werden. Ohne Polizeibericht kann das beschädigte Fahrzeug nicht ausgeführt werden.

Das Mitnehmen von Flüchtlingen in einem Fahrzeug erfüllt den Straftatbestand des Menschenschmuggels und kann mit einer Gefängnisstrafe von bis zu acht Jahren und einer Geldbusse geahndet werden. Nehmen Sie deshalb keine Anhalter mit, auch nicht für Teilstrecken innerhalb Griechenlands.

Wasser

Die Wasserqualität in Griechenland muss grundsätzlich ebenso hohen Anforderungen entsprechen, wie in anderen EU-Mitgliedsstaaten. So geben EU-Richtlinien für Trinkwasser und Badegewässer Grenzwerte vor, die regelmässig überprüft und eingehalten werden müssen. Doch auch in Gebieten mit hochwertiger Wasserqualität wird den Besuchern empfohlen, das Wasser nicht zu trinken. Häufig lauern die Gefahren nämlich in den Leitungsrohren der Häuser.

Währung / Kreditkarten

Die Landeswährung ist der Euro. Kredit- und Bankkarten werden in den meisten Restaurants, Hotels und Geschäften akzeptiert. Informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrer Bank über die Transaktionsgebühren.

Wichtige Rufnummern

Allgemeine Notrufnummer: 112
Notruf Polizei: 112 oder 1571
Notruf Ambulanz: 112 oder 166
Notruf Feuerwehr:112 oder 199

 

Embassy of Switzerland
Iasiou 2

11521 Athen

Telefon +30 21 0723 0364

 

Wichtig

Diese Informationen von Meersicht Travel & Lifestyle stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Sie verstehen sich als nützliche Hinweise zur sorgfältigen Planung einer Reise und als nützliche Informationen während der Reise. Meersicht Travel & Lifestyle übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Hinweise und Informationen und lehnt jede Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit diesen „Informationen für Griechenland“ ab.

Informationen für Reisen in den Kosovo

Einreisebestimmungen

Gültiges Reisedokument (ID oder Reisepass für CH-Bürger) bis zu einem Aufenthalt von
3 Monaten für Einreise in den Kosovo. Die Ausweisdokumente müssen für die Dauer des Aufenthaltes gültig sein!

Gesundheit

Bei Reisen in den Kosovo sind keinerlei Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch generell einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Masern und Poliomyelitis. In einigen Fällen wird auch eine Impfung gegen folgende Krankheiten empfohlen: Hepatitis B, FSME (auch RSSE).

Die medizinische Versorgung ist in Pristina und den grösseren Ortschaften gewährleistet, doch ist der Standard der Krankenhäuser oft sehr bescheiden. Das zur Behandlung notwendige Material und die Medikamente müssen üblicherweise von den Patienten oder den Angehörigen oft selbst besorgt werden. Die Behandlungskosten müssen in der Regel vor Austritt aus dem Krankenhaus bar bezahlt werden. Bei ernsthaften Erkrankungen und Verletzungen empfiehlt sich die Rückkehr in die Schweiz.

Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten. Bedenken Sie jedoch: In vielen Ländern gelten besondere Vorschriften für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten (z.B. Methadon) und Substanzen, mit denen psychische Erkrankungen behandelt werden. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls vor der Abreise direkt bei der zuständigen ausländischen Vertretung (Botschaft oder Konsulat). Über die Verbreitung von Krankheiten und mögliche Schutzmassnahmen informieren Ärzte und Impfzentren.

Krankenschutz

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für eine ärztliche Behandlung. Allerdings muss der Versicherte seine Behandlung oft erst einmal bar bezahlen. Da die Kassen nur die Notfallversorgung vor Ort und keinen Rücktransport in die Heimat übernehmen, sollten Reisende eine Reisekrankenversicherung abschliessen, die auch einen etwaigen Krankenrücktransport abdeckt. Überprüfen Sie vor der Abreise, welche Leistungen ihre Kasse im Ausland übernimmt.

 Verkehr

Autofahren in Kosovo ist kein Problem und die Strassen sind sehr gut ausgebaut!

Im Kosovo besteht Anschnallpflicht und auch tagsüber muss mit Licht gefahren werden. Für Fahrzeuglenker gilt eine Grenze von 0,5 Promille Blutalkoholgehalt (0 Promille für Neulenker). Das Tempolimit liegt in Ortschaften bei 50 km/h, auf Landstrassen bei 80 km/h, auf Autostrassen 110 km/h und auf Autobahnen bei 130 km/h. Während eines Überholvorgangs müssen Autofahrer ununterbrochen blinken, das Telefonieren ohne Freisprechanlage ist verboten.
Wer mit dem eigenen Auto im Kosovo fährt, braucht einen gültigen nationalen Führerschein und eine Kasko-Versicherung. Die Autobahnbenutzung ist kostenfrei. Bei Unfällen mit Personen-schaden darf das Fahrzeug bis zum Eintreffen der Polizei nicht bewegt werden, ausser es besteht eine akute Gefährdung des Verkehrs. Wenn Fahrzeuge mit ausländischen Nummernschildern in einen Verkehrsunfall verwickelt sind, muss die Polizei in jedem Fall beigezogen werden. Ohne Polizeibericht kann das beschädigte Fahrzeug nicht ausgeführt werden.

Das Mitnehmen von Flüchtlingen in einem Fahrzeug erfüllt den Straftatbestand des Menschen-schmuggels und kann mit einer Gefängnisstrafe von bis zu acht Jahren und einer Geldbusse geahndet werden. Nehmen Sie deshalb keine Anhalter mit, auch nicht für Teilstrecken innerhalb Kroatiens.

Sprache

Da etwa 90% der Bevölkerung des Kosovo ethnische Albaner sind, wird die albanische Sprache neben Serbisch als Amtssprache anerkannt. Andere Sprachen wie Türkisch, Romani und Bosnisch werden ebenfalls gesprochen.

Englisch ist weit verbreitet, vor allem bei Jugendlichen. Englisch wird auch an Schulen ab der Grundschule unterrichtet.

Telefon

Die internationale Vorwahl für Kosovo ist 00383. Bei Gesprächen aus dem Ausland fällt die 0 der Ortsvorwahl weg. Bei Telefonaten innerhalb des Kosovos wird die Ortsvorwahl mit 0 gewählt.
Die Vorwahlnummer vom Kosovo in die Schweiz ist 0041.

Währung / Kreditkarten

Die Landeswährung ist Euro. Umtausch von Bargeld ist in Banken, Wechselstuben, Postämtern, aber auch in Touristeninformationen und Hotels zu abweichenden Konditionen möglich. Banken lösen auch Reisechecks ein.

Unsere Empfehlung von Meersicht Travel & Lifestyle ist, vor Ort an den Bankomaten Geld rauszulassen. Es gibt überall im Land Bankautomaten, an denen Sie mit der EC-Maestro-Card oder Kreditkarte Bargeld abheben können. Achten Sie aber darauf, dass Sie Geld an Bankomaten einer offiziellen Bank rauslassen, denn dort sind die Gebühren in der Regel günstiger. Ausländische Kreditkarten werden in den meisten Tankstellen, Restaurants, Geschäften und Hotels akzeptiert.

Wasser

Vom Trinken von Leitungswasser oder mit Eiswürfeln gekühlten Getränken wird abgeraten. Obst, Gemüse und Salat sollten grundsätzlich nur geschält oder mit sauberem Wasser gewaschen und gegessen werden.

 

Wichtige Rufnummern

92 Polizei
93 Feuerwehr
94 Erste Hilfe
987 Pannen

 

Schweizer Botschaft
Drian Krasniqi

Pristina

Telefon: +381 38 261261

 

 

Wichtig

Diese Informationen von Meersicht Travel & Lifestyle stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Sie verstehen sich als nützliche Hinweise zur sorgfältigen Planung einer Reise und als nützliche Informationen während der Reise. Meersicht Travel & Lifestyle übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Hinweise und Informationen und lehnt jede Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit diesen „Informationen für Kosovo“ ab.

Informationen für Reisen nach Kroatien

Ärzte

Die medizinischen Standards sind gut. Krankenhäuser und Kliniken gibt es in den grösseren Städten. In allen Ferienorten finden Sie Deutsch oder Englisch sprechende Ärzte und Apotheker.
Die einheitliche Telefonnummer für alle Notfälle ist 112.

Einreisebestimmungen

Gültiges Reisedokument (ID oder Reisepass für CH-Bürger) bis zu einem Aufenthalt von 3 Monaten für Einreise in Kroatien. Die Ausweisdokumente müssen für die Dauer des Aufenthaltes gültig sein!

Fähren

Die Inselfähren verbinden das Festland mit den zahlreichen Inseln Kroatiens. Reservierungen sind meist nicht möglich, ausser bei Katamaranen (Schnellfähren), welche nur Personen transportieren. Bei Katamaranen empfiehlt es sich, vorgängig eine Reservierung zu tätigen. Falls Sie bei Meersicht Travel & Lifestyle den Transfer gebucht haben, kümmern wir uns um die Fährtickets.

Sind sie mit dem eigenen Auto oder mit dem Mietauto unterwegs, empfehlen wir Ihnen mindestens 30 Minuten vor der Abfahrt bei der jeweiligen Fahrbahn einzuspuren und anschliessend die Fährtickets am Schalter zu kaufen. Sie können die Tickets auf vorgängig über das Internet kaufen. Die Tickets, welche Sie im Internet kaufen, sind lediglich Tickets und keine Reservierung auf bestimmten Fähren. Der Kauf der Tickets im Internet ist lediglich eine Zeitersparnis.

Falls Sie mit dem Mietauto, welches bei Meersicht Travel & Lifestyle gebucht wurde, eine Fähre benützen, müssen Sie dies bei der Annahme des Mietwagens melden, denn nur so sind Sie für die Fährenüberfahrt versichert. Die Gebühr von meistens EUR 20.- gilt für jegliche Fähren, welche Sie während der Mietdauer benutzen und muss vor Ort bezahlt werden.

Gesundheit

Bei Reisen nach Kroatien sind keinerlei Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch generell einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei längeren Aufenthalten von mehr als vier Wochen auch gegen Hepatitis B und Tollwut.
Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten. Bedenken Sie jedoch: In vielen Ländern gelten besondere Vorschriften für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten (z.B. Methadon) und Substanzen, mit denen psychische Erkrankungen behandelt werden. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls vor der Abreise direkt bei der zuständigen ausländischen Vertretung (Botschaft oder Konsulat).

Krankenschutz

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für eine ärztliche Behandlung. Allerdings muss der Versicherte seine Behandlung oft erst einmal bar bezahlen. Da die Kassen nur die Notfallversorgung vor Ort und keinen Rücktransport in die Heimat übernehmen, sollten Reisende eine Reisekrankenversicherung abschliessen, die auch einen etwaigen Krankenrücktransport abdeckt. Überprüfen Sie vor der Abreise, welche Leistungen ihre Kasse im Ausland übernimmt.

Öffnungszeiten

In Kroatien gibt es keine festen Ladenschlusszeiten. Supermärkte und Kaufhäuser haben teilweise auch an Sonntagen geöffnet. Kleinere Geschäfte meist von Montag bis Samstag zwischen 7 und 13 Uhr sowie 16 und 20 Uhr – Postämter an Werktagen in der Regel von 7 bis 19 Uhr, in kleineren Orten bis 14 Uhr – die meisten Banken wochentags von 7 bis 19 und an Samstagen von 7 bis 13 Uhr – Behörden und Büros in der Regel von Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr.

Sprache

Amtssprache ist Kroatisch, das in lateinischer Schrift geschrieben wird und daher problemlos lesbar ist. Insbesondere in den Ferienregionen können Reisende sich gut in Englisch, Deutsch und Italienisch verständigen.

Strom

Die Netzspannung beträgt wie in Westeuropa 220 Volt Wechselspannung (Frequenz 50 Hz). Adapter für Steckdosen sind in Kroatien bei zweipoligen Euro-Stecker nicht nötig und können überall problemlos benutzt werden können. Bei dreipoligen Stecker benötigen Sie einen Adapter.

Telefon

Die internationale Vorwahl für Kroatien ist 00385. Bei Gesprächen aus dem Ausland fällt die 0 der Ortsvorwahl weg. Bei Telefonaten innerhalb Kroatiens wird die Ortsvorwahl mit 0 gewählt.
Die Vorwahlnummer von Kroatien in die Schweiz ist 0041.

Trinkgeld

In Restaurants ist es üblich, bei gutem Service ein Trinkgeld von etwa 10 Prozent des Rechnungsbetrags zu geben. Auch Angestellte in Hotels wissen ein Trinkgeld zu schätzen und Taxifahrer freuen sich, wenn der Gast den Fahrpreis aufrundet.

Verkehr

Autofahren in Kroatien ist kein Problem und die Strassen sind sehr gut ausgebaut!

In Kroatien besteht Anschnallpflicht und auch tagsüber muss mit Licht gefahren werden. Für Fahrzeuglenker gilt eine Grenze von 0,5 Promille Blutalkoholgehalt (0 Promille für Neulenker). Das Tempolimit liegt in Ortschaften bei 50 km/h, auf Landstrassen bei 80 km/h und auf Autobahnen bei 130 km/h. Während eines Überholvorgangs müssen Autofahrer ununterbrochen blinken, das Telefonieren ohne Freisprechanlage ist verboten.
Wer mit dem eigenen Auto nach Kroatien fährt, braucht einen gültigen nationalen Führerschein und eine Kasko-Versicherung. Die Autobahnbenutzung ist gebührenpflichtig. Bei Unfällen mit Personen-schaden darf das Fahrzeug bis zum Eintreffen der Polizei nicht bewegt werden, ausser es besteht eine akute Gefährdung des Verkehrs. Wenn Fahrzeuge mit ausländischen Nummernschildern in einen Verkehrsunfall verwickelt sind, muss die Polizei in jedem Fall beigezogen werden. Ohne Polizeibericht kann das beschädigte Fahrzeug nicht ausgeführt werden.

Das Mitnehmen von Flüchtlingen in einem Fahrzeug erfüllt den Straftatbestand des Menschen-schmuggels und kann mit einer Gefängnisstrafe von bis zu acht Jahren und einer Geldbusse geahndet werden. Nehmen Sie deshalb keine Anhalter mit, auch nicht für Teilstrecken innerhalb Kroatiens.

Wasser

Das Leitungswasser in Kroatien unterliegt strengen Kontrollen und kann in allen Landesteilen bedenkenlos getrunken werden.

Die kroatische Adria ist für ihr glasklares Wasser bekannt, die Badegewässer zählen zu den saubersten im gesamten Mittelmeerraum.

Währung / Kreditkarten

Die kroatische Währung ist die Kuna (Währungskürzel HRK). 1 Kuna entspricht 100 Lipa. Umtausch von Bargeld ist in Banken, Wechselstuben, Postämtern, aber auch in Touristeninformationen und Hotels zu abweichenden Konditionen möglich. Banken lösen auch Reisechecks ein.

Unsere Empfehlung von Meersicht Travel & Lifestyle ist, vor Ort an den Bankomaten Geld rauszulassen. Es gibt überall im Land Bankautomaten, an denen Sie mit der EC-Maestro-Card oder Kreditkarte Bargeld abheben können. Achten Sie aber darauf, dass Sie Geld an Bankomaten einer offiziellen Bank rauslassen, denn dort sind die Gebühren in der Regel günstiger. Ausländische Kreditkarten werden in den meisten Tankstellen, Restaurants, Geschäften und Hotels akzeptiert.

Die Preise für Fähren und Hotels werden häufig in Euro angegeben, bezahlt wird aber immer in der Landeswährung Kuna.

Wichtige Rufnummern

Notruf Polizei: 92
Notruf Ambulanz: 94
Notruf Feuerwehr: 93

 

Embassy of Switzerland
Ul. Augusta Cesarca 10
10000 Zagreb

Telefon +385 1 487 88 00

 

Wichtig

Diese Informationen von Meersicht Travel & Lifestyle stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Sie verstehen sich als nützliche Hinweise zur sorgfältigen Planung einer Reise und als nützliche Informationen während der Reise. Meersicht Travel & Lifestyle übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Hinweise und Informationen und lehnt jede Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit diesen „Informationen für Kroatien“ ab.

Informationen für Reisen nach Montenegro

 Ärzte

Die medizinische Versorgung ist ausserhalb der grösseren Städte nicht überall gewährleistet. Der Standard der Krankenhäuser ist oft sehr bescheiden. Bei ernsthaften Verletzungen und Erkrankungen empfiehlt sich die Rückkehr in die Schweiz. Die einheitliche Telefonnummer für alle Notfälle ist 94.

Einreisebestimmungen

Gültiges Reisedokument (ID oder Reisepass für CH-Bürger) bis zu einem Aufenthalt von 3 Monaten für Einreise in Montenegro. Die Ausweisdokumente müssen für die Dauer des Aufenthaltes gültig sein!

Gesundheit

Bei Reisen nach Montenegro sind keinerlei Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch generell einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei längeren Aufenthalten von mehr als vier Wochen auch gegen Hepatitis B und Tollwut.
Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten. Bedenken Sie jedoch: In vielen Ländern gelten besondere Vorschriften für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten (z.B. Methadon) und Substanzen, mit denen psychische Erkrankungen behandelt werden. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls vor der Abreise direkt bei der zuständigen ausländischen Vertretung (Botschaft oder Konsulat).

Krankenschutz

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für eine ärztliche Behandlung. Allerdings muss der Versicherte seine Behandlung oft erst einmal bar bezahlen. Da die Kassen nur die Notfallversorgung vor Ort und keinen Rücktransport in die Heimat übernehmen, sollten Reisende eine Reisekrankenversicherung abschliessen, die auch einen etwaigen Krankenrücktransport abdeckt. Überprüfen Sie vor der Abreise, welche Leistungen ihre Kasse im Ausland übernimmt.

Öffnungszeiten

Es gibt zahlreiche kleine Läden und Kioske mit ausgedehnten Öffnungszeiten. In den grösseren Städten gibt es auch grössere Supermärkte.

Sprache

Amtssprache ist Serbisch, das in lateinischer Schrift und z.T. in kyrillischer Schrift geschrieben wird. Insbesondere in den Ferienregionen können Reisende sich gut in Englisch, Deutsch und Italienisch verständigen.

Strom

Die Netzspannung beträgt wie in Westeuropa 220 Volt Wechselspannung (Frequenz 50 Hz). Adapter für Steckdosen sind in Montenegro bei zweipoligen Euro-Stecker nicht nötig und können überall problemlos benutzt werden können. Bei dreipoligen Stecker benötigen Sie einen Adapter.

Trinkgeld

In Restaurants ist es üblich, bei gutem Service ein Trinkgeld von etwa 10 Prozent des Rechnungsbetrags zu geben. Auch Angestellte in Hotels wissen ein Trinkgeld zu schätzen und Taxifahrer freuen sich, wenn der Gast den Fahrpreis aufrundet.

Telefon

Die internationale Vorwahl für Montenegro ist 00382. Bei Gesprächen aus dem Ausland fällt die 0 der Ortsvorwahl weg. Bei Telefonaten innerhalb Montenegros wird die Ortsvorwahl mit 0 gewählt.
Die Vorwahlnummer von Montenegro in die Schweiz ist 0041.

Verkehr

In Montenegro besteht Anschnallpflicht und auch tagsüber muss mit Licht gefahren werden. Für Fahrzeuglenker gilt eine Grenze von 0,3 Promille Blutalkoholgehalt (0 Promille für Neulenker). Das Tempolimit liegt in Ortschaften bei 60 km/h, auf Landstrassen bei 80 km/h und auf Autobahnen bei 100 km/h. Während eines Überholvorgangs müssen Autofahrer ununterbrochen blinken, das Telefonieren ohne Freisprechanlage ist verboten.
Wer mit dem eigenen Auto nach Montenegro fährt, braucht einen gültigen nationalen Führerschein und eine Kasko-Versicherung. Die Autobahnbenutzung ist gratis, ausser Tunnel E80 Podgorica/Bar. Bei Unfällen mit Personenschaden darf das Fahrzeug bis zum Eintreffen der Polizei nicht bewegt werden, ausser es besteht eine akute Gefährdung des Verkehrs. Wenn Fahrzeuge mit ausländischen Nummernschildern in einen Verkehrsunfall verwickelt sind, muss die Polizei in jedem Fall beigezogen werden. Ohne Polizeibericht kann das beschädigte Fahrzeug nicht ausgeführt werden.

Währung / Kreditkarten

Die montenegrinische Währung ist Euro. Umtausch von Bargeld ist in Banken, Wechselstuben, Postämtern, aber auch in Touristeninformationen und Hotels zu abweichenden Konditionen möglich. Banken lösen auch Reisechecks ein.

Unsere Empfehlung von Meersicht Travel & Lifestyle ist, vor Ort an den Bankomaten Geld rauszulassen oder bereits Euro in der Schweiz zu wechseln. Es gibt überall im Land Bankautomaten, an denen Sie mit der EC-Maestro-Card oder Kreditkarte Bargeld abheben können. Achten Sie aber darauf, dass Sie Geld an Bankomaten einer offiziellen Bank rauslassen, denn dort sind die Gebühren in der Regel günstiger. Ausländische Kreditkarten werden in den meisten Tankstellen, Restaurants, Geschäften und Hotels akzeptiert.

Wasser

Das Leitungswasser hat nicht Trinkwasserqualität, deshalb empfehlen wir auf Flaschenwasser zurückzugreifen.

Wichtige Rufnummern

Allgemeine Notrufnummer: 112
Notruf Polizei: 92 / 122
Notruf Ambulanz: 94 / 124

Notruf Feuerwehr: 93 / 123

 

Embassy of Switzerland
Bulevar Oslobodjenja 4
11001 Belgrade
Serbia
Telefon +381 11 3065 820 oder 825

 

Wichtig

Diese Informationen von Meersicht Travel & Lifestyle stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Sie verstehen sich als nützliche Hinweise zur sorgfältigen Planung einer Reise und als nützliche Informationen während der Reise. Meersicht Travel & Lifestyle übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Hinweise und Informationen und lehnt jede Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit diesen „Informationen für Montenegro“ ab.

 

Informationen für Reisen nach Slowenien

Ärzte

Die medizinischen Standards sind gut. Krankenhäuser und Kliniken gibt es in den grösseren Städten. In allen Ferienorten finden Sie Deutsch oder Englisch sprechende Ärzte und Apotheker.
Die einheitliche Telefonnummer für alle Notfälle ist 112.

Einreisebestimmungen

Gültiges Reisedokument (ID oder Reisepass für CH-Bürger) bis zu einem Aufenthalt von 3 Monaten für Einreise in Slowenien. Die Ausweisdokumente müssen für die Dauer des Aufenthaltes gültig sein!

Gesundheit

Bei Reisen nach Slowenien sind keinerlei Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch generell einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei längeren Aufenthalten von mehr als vier Wochen auch gegen Hepatitis B und Tollwut.
Wenn Sie auf bestimmte Medikamente angewiesen sind, sollte Ihre Reiseapotheke einen ausreichenden Vorrat enthalten. Bedenken Sie jedoch: In vielen Ländern gelten besondere Vorschriften für die Mitnahme von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten (z.B. Methadon) und Substanzen, mit denen psychische Erkrankungen behandelt werden. Erkundigen Sie sich gegebenenfalls vor der Abreise direkt bei der zuständigen ausländischen Vertretung (Botschaft oder Konsulat).

Krankenschutz

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für eine ärztliche Behandlung. Allerdings muss der Versicherte seine Behandlung oft erst einmal bar bezahlen. Da die Kassen nur die Notfallversorgung vor Ort und keinen Rücktransport in die Heimat übernehmen, sollten Reisende eine Reisekrankenversicherung abschliessen, die auch einen etwaigen Krankenrücktransport abdeckt. Überprüfen Sie vor der Abreise, welche Leistungen ihre Kasse im Ausland übernimmt.

Öffnungszeiten

Supermärkte und Kaufhäuser haben teilweise auch an Sonntagen geöffnet. Kleinere Geschäfte meist von Montag bis Samstag zwischen 7 und 13 Uhr sowie 16 und 20 Uhr – Postämter an Werktagen in der Regel von 7 bis 19 Uhr, in kleineren Orten bis 14 Uhr – die meisten Banken wochentags von 7 bis 19 und an Samstagen von 7 bis 13 Uhr – Behörden und Büros in der Regel von Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr.

Sprache

Amtssprache ist Slowenisch, das in lateinischer Schrift geschrieben wird und daher problemlos lesbar ist. Insbesondere in den Ferienregionen können Reisende sich gut in Englisch, Deutsch und Italienisch verständigen.

Strom

Die Netzspannung beträgt wie in Westeuropa 220 Volt Wechselspannung (Frequenz 50 Hz). Adapter für Steckdosen sind in Kroatien bei zweipoligen Euro-Stecker nicht nötig und können überall problemlos benutzt werden können. Bei dreipoligen Stecker benötigen Sie einen Adapter.

Trinkgeld

In Restaurants ist es üblich, bei gutem Service ein Trinkgeld von etwa 10 Prozent des Rechnungsbetrags zu geben. Auch Angestellte in Hotels wissen ein Trinkgeld zu schätzen und Taxifahrer freuen sich, wenn der Gast den Fahrpreis aufrundet.

Telefon

Die internationale Vorwahl für Slowenien ist 00386. Bei Gesprächen aus dem Ausland fällt die 0 der Ortsvorwahl weg. Bei Telefonaten innerhalb Sloweniens wird die Ortsvorwahl mit 0 gewählt.
Die Vorwahlnummer von Slowenien in die Schweiz ist 0041.

Verkehr

In Slowenien besteht Anschnallpflicht und auch tagsüber muss mit Licht gefahren werden. Für Fahrzeuglenker gilt eine Grenze von 0,5 Promille Blutalkoholgehalt (0 Promille für Neulenker). Das Tempolimit liegt in Ortschaften bei 50 km/h, auf Landstrassen bei 90 km/h und auf Autobahnen bei 130 km/h. Während eines Überholvorgangs müssen Autofahrer ununterbrochen blinken, das Telefonieren ohne Freisprechanlage ist verboten.
Wer mit dem eigenen Auto nach Slowenien fährt, braucht einen gültigen nationalen Führerschein und eine Kasko-Versicherung. Die Autobahnbenutzung ist gebührenpflichtig (Vignette). Bei Unfällen mit Personenschaden darf das Fahrzeug bis zum Eintreffen der Polizei nicht bewegt werden, ausser es besteht eine akute Gefährdung des Verkehrs. Wenn Fahrzeuge mit ausländischen Nummernschildern in einen Verkehrsunfall verwickelt sind, muss die Polizei in jedem Fall beigezogen werden. Ohne Polizeibericht kann das beschädigte Fahrzeug nicht ausgeführt werden.

Währung / Kreditkarten

Die slowenische Währung ist Euro. Umtausch von Bargeld ist in Banken, Wechselstuben, Postämtern, aber auch in Touristeninformationen und Hotels zu abweichenden Konditionen möglich. Banken lösen auch Reisechecks ein.

Unsere Empfehlung von Meersicht Travel & Lifestyle ist, vor Ort an den Bankomaten Geld rauszulassen. Es gibt überall im Land Bankautomaten, an denen Sie mit der EC-Maestro-Card oder Kreditkarte Bargeld abheben können. Achten Sie aber darauf, dass Sie Geld an Bankomaten einer offiziellen Bank rauslassen, denn dort sind die Gebühren in der Regel günstiger. Ausländische Kreditkarten werden in den meisten Tankstellen, Restaurants, Geschäften und Hotels akzeptiert.

Wasser

Die Trinkwasserqualität in Slowenien ist gut und kann in allen Landesteilen bedenkenlos getrunken werden.

Wichtige Rufnummern

Allgemeine Notrufnummer: 112
Notruf Polizei: 113
Notruf Ambulanz: 112

Notruf Feuerwehr: 112

 

Embassy of Switzerland
Trg republike 3, 6th floor
1000 Ljubljana
Slovenia
Telefon +386 1 200 86 40

 

Wichtig

Diese Informationen von Meersicht Travel & Lifestyle stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Sie verstehen sich als nützliche Hinweise zur sorgfältigen Planung einer Reise und als nützliche Informationen während der Reise. Meersicht Travel & Lifestyle übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Hinweise und Informationen und lehnt jede Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit diesen „Informationen für Slowenien“ ab.