Slowenien

Slowenien Reisen


Das einzige Land Europas, das die Alpen, das Mittelmeer, die Pannonische Ebene und die Karstwelt umfasst. Der Wechsel der Landschaften wird Sie immer
wieder aufs Neue überraschen. Man kann das Meer beobachten, während der Blick auf der anderen Seite die Alpengipfel umfasst. Neben der Hauptstadt Ljubljana sollten Sie auf keinen Fall die kleine, aber feine Küste Sloweniens mit malerischen Städtchen wie Piran und Koper verpassen.

Entdecken Sie Slowenien mit dem Mietwagen oder mit dem eigenen Auto. Hier eine mögliche Variante: Mietwagenrundreise Höhepunkte Sloweniens

Oder erkunden Sie Slowenien und den Norden Istriens mit dem Velo: Velotour weit weg vom Strassenverkehr

Kontaktieren Sie uns: info@meersicht.ch Wir beraten Sie gerne.

Unsere eigene Erfahrung:
Slowenien, das kleine, kompakte Land, das alles bietet, was das Herz begehrt, Berge, Meer, Höhlen, Wälder, schöne Städte und gastfreundliche Menschen.

Mit dem eigenen Auto von Österreich herkommend, lohnt sich gleich die erste Übernachtung in Kranjska Gora einzuplanen. Kranjska Gora ist ein kleiner, alpiner Ort mit einem hübschen Dorfkern. Es ist bekannt für die Skirennen und das Skispringen. Für die «nicht Wintersportler» bietet Kranjska Gora tolle Bike-und Fahrradtouren, sowie unzählige Wandermöglichkeiten in herrlicher. Ganz Mutige auf dem Zipline die Skisprungschanze Planica «runterasen» und ein bisschen Skispringgefühl vermittelt bekommen. Aber auch ohne Zipline lohnt sich das Besteigen der Sprungschanze, um sich von oben einen Überblick zu verschaffen. Ansonsten gibt es dort vor Ort Wanderwege, in der Nähe befindet sich Ratece (das Dorf im Dreiländereck) ebenfalls mit Wanderwegen, der Naturpark Zelenci, steile und ebene Radwege rund um Kranjska Gora, Wandermöglichkeiten beim Vrsic-Pass und einen See zum Baden.

Slowenien hat viele schöne Ecken, aber die Route von Kranjska Gora über den Vrsic-Pass und dann hinunter ins Soca-Tal finde ich eine der schönsten Strecken in Slowenien. Immer die Berggipfel der Julischen Alpen vor mir und die smaragdgrüne Soca, welche gemächlich dahinfliesst. Es ist ein Gebiet für Outdoorfreaks. Man kann hier in der Umgebung von Bovec und Kobarid klettern, biken, kayaken, canyoning betreiben und vieles mehr. Wenn Sie das Wasser lieben, dann buchen Sie eine Kayaktour beim Outdoor-Spezialisten X-Point in Kobarid und geniessen Sie die Fahrt durch das kühle Nass.
Für Gourmetliebhaber und Geniesser ist ein Essen bei Ana Ros fast ein Muss. 3.5 km ausserhalb von Kobarid führt einer der weltbesten Köchinnen ein das Gourmet-Restaurant Hisa Franko. Eine Reservation ist unabdingbar.

Slowenien ist nur halb so gross wie die Schweiz und hat nur 2 Mio. Einwohner d.h. ein Viertel dessen, was die Schweiz aufweist. Ich liebe in Slowenien die ländlichen Gegenden, die vielen Kühe auf der Weide, immer wieder kleine landwirtschaftliche Betriebe.
Es lohnt sich die Strassen abseits der Hauptstrasse zu befahren. Ein weitere lohnenswerte Strecke ist von Most na Soci (ca. 20 km südlich von Kobarid) über Cerkno nach Skofja Loka. Wenige Kilometer nach Cerkno befindet sich das Partisanenlazarett Franja in einer Schlucht: diese gewaltige Natur und die eindrückliche Lage dieses Lazaretts. Ein eindrückliches Denkmal aus dem 2. Weltkrieg. Ein Besuch wert!

This image has an empty alt attribute; its file name is Nach-VrsicPass_Web-1.jpgThis image has an empty alt attribute; its file name is Kobarid_Web-1.jpgThis image has an empty alt attribute; its file name is Partisanenlazarett-Franja-Web-1.jpg

Falls Sie ein Weinliebhaber sind, dann wählen Sie von Most na Soci die Route in den Südwesten nach Goriska Brda.  Hier befindet sich das herrliche Boutiquehotel Gredic, ein «Castelletto», in einer wunderbaren Weinregion mit exzellenten Weinen.

Ein grosser Vorteil Sloweniens ist ihre «Grösse». D.h. man kann sehr gut mehrere Nächte in der wunderschönen und lieblichen Hauptstadt Ljubljana verweilen und von hier aus Ausflüge in die Umgebung unternehmen. Gut möglich ist z.B. Tagesausflug ans Meer (Piran, Portoroz, Izola), Bled und Bohinj mit den beiden Seen, Maribor, Logarska Dolina (Naturpark), Skofja Loka, Kamnik, um nur einige zu nennen.
Ljubljana hat ca. 300'000 Einwohner und ist eine herrliche, kleine, «kompakte» Stadt. Es hat ein einzigartiges Ambiente. Als Universitätsstadt bietet sie so auch ein reges kulturelles Leben für jung und alt. Beeindruckend ist auch die Jugendstil-Architektur aus der Habsburgerzeit, die vielen, beeindruckenden Bauten vom slowenischen Architekten Joze Plecnik (Tromostovje, Markthallen, Friedhof Zale…), die Burg, der Tivoli-Park und vieles mehr.

This image has an empty alt attribute; its file name is Bled_Web-1.jpgThis image has an empty alt attribute; its file name is Lju_Metlika_Web.jpgThis image has an empty alt attribute; its file name is LJU_Tromostovje_Web-1.jpg

Nur ca. 50 km östlich von Ljubljana gelegen, befindet sich Zalec. Aber bevor Sie dort ankommen und falls Sie gerne Berliner haben, dann nehmen Sie am besten die Ausfahrt Trojane und biegen danach links ins Dorf Trojane ab. Mitten im Dorf hat es ein Restaurant und einen Verkaufsstand, wo man entweder die herrlich grossen Berliner direkt am Tisch geniessen oder einfach kaufen und mitnehmen kann. Sie sind riesig und sehr köstlich!
Zalec ist das grösste Gebiet für Hopfenanbau. Hier wurde vor wenigen Jahren eine originelle «Bierfontäne» im schönen Stadtpark errichtet, welche sich lohnt zu besuchen und auszuprobieren. Für EUR 8.- kauft man vor Ort ein Bierglas und darf dann an den fünf verschiedenen Säulen Bier anzapfen. Es ist nicht nur etwas für Bierliebhaber!
Zalec ist ein kleines, ruhiges Städtchen. Die Fussgängerzone wurde angenehm gestaltet, es hat ein paar Geschäfte, einen sehr guten Glacéstand und ein paar Restaurants, einfach authentisch.

In der Nähe von Zalec befindet sich die Höhle «Peklo», welche mit einem Führer besucht werden kann. Aber noch näher befindet sich ein kleiner See, Vransko Jezero, welcher bei vielen Wasservögeln sehr beliebt ist. Daneben die gemächlich dahinfliessende Savinja, ein ideales Erholungsgebiet.

10 km weiter östlich von Zalec befindet sich Celje, die drittgrösste Stadt Sloweniens und sehr gut erhalten. Es lohnt sich diese Stadt auf einer Mietwagenrundreise oder Autorundreise miteinzubeziehen. Sie besitzt darüber hinaus eine Burg, welche Ihnen einen imposanten Ausblick über Celje und die Umgebung bietet.

Wenn Sie danach weiter in den Osten fahren, sind die nächsten wichtige Stopps, Maribor und Ptuj. Beide liegen eingebettet in einem herrlichen Weingebiet. Maribor ist wie Ljubljana eine Universitätsstadt mit schöner Atmosphäre. Sie trumpft mit ihrer ältesten Weinrebe der Welt.
Ptuj ist viel kleiner und hat auch eine sehr gut erhaltene Altstadt. Sie liegt wie Maribor an der gemächlich dahinfliessenden Drau und die imposante Burg ist ihr markantes Merkmal.

Von Ptuj fahren Sie entweder weiter nach Nordosten Richtung Murska Sobota und nähern sich so mehr und mehr der ungarischen Grenze.

Oder aber Sie fahren Richtung Süden, Richtung Rogaska Slatina berühmt für ihre Heilbäder und die schönen Parks. Weiter über Podcetrtek, welches bekannt ist für ihre Heilbäder Olimje. Dieser kleine Ort hat sich, eingebettet in der hügeligen Landschaft, in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und bietet viel Erholung. Er liegt unweit der kroatischen Grenze. Danach geht es weiter nach Brezice und Kostanjevica na Krki. Beides kleine Orte, welche meiner Meinung nach, ein Besuch wert sind. Kostanjevica na Krki trumpft mit ihrer herrlichen Lage, an der mäandrierender Krka gelegen. Eine ruhige, schöne Gegend um erholsame Tage zu geniessen.

Weiter Richtung Westen empfehle ich Ihnen einen Halt in Novo Mesto. Der malerische, alte Stadtkern mit dem Rathaus und den Arkadengängen, die Lage am Fluss Krka,…Wenn Sie gerne gut erhaltene, alte Städte besuchen, dann ist Novo Mesto ein Muss!